61. Hilfseinsatz in Angola – Team vor Ort

Tröstende Worte von ehemaligem Friedensdorf-Patienten!

Am 07. Mai ist unser Einsatzteam, Maria Tinnefeld und Kevin Dahlbruch, in die angolanische Hauptstadt Luanda geflogen. Seitdem werden ihnen, gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Kimbo Liombembwa, viele schwerverletzte und kranke Kinder vorgestellt.

Heute schreibt unser Einsatzteam:

Hallo in Deutschland,

wir haben nun einige Tage in Luanda zahlreiche kranke und verletzte Kinder mit ihren Angehörigen gesehen. Viele von diesen kleinen Patienten haben wir für eine teils dringend notwendige Behandlung in Deutschland zusagen können und die Visaanträge bei der deutschen Botschaft einreichen können. Wir haben den größten Respekt vor der Tapferkeit und der Geduld dieser Kinder. Ein ehemaliger Friedensdorf-Patient, der seit seiner Rückkehr nach Angola ehrenamtlich bei unserer Partnerorganisation unterstützt, brachte unsere Begegnungen wie folgt auf den Punkt: einem Jungen, der beim Verbandswechsel vor Schmerzen das Gesicht verzog streichelte er über den Rücken und sagte „Ich weiß wie weh das tut, aber bald in Deutschland wird es dir ganz schnell besser gehen.“ Alle, die diese Szene mitbekamen, mussten vor Rührung schlucken. Denn wohl niemand wird es besser verstehen und nachempfinden können, als die Kinder, die bereits nach erfolgter Behandlung gesund wieder zurück in ihrer Heimat sind.

 

Deine Gedanken zu diesem Thema