30. Basisgesundheitsstation in Kambodscha fertiggestellt

Zugang zur Basisversorgung gesichert!

Die Gemeinde Chup liegt im Südosten Kambodschas an der Grenze zu Vietnam. Die existierende Basisgesundheitsstation, welche  als medizinische Anlaufstelle für ca. 16.000 Menschen diente, wurde jahrelang durch Hochwasser überschwemmt. Während des letzten Kambodscha-Einsatzes im September 2016, baten die örtlichen Behörden Friedensdorf um Hilfe, da das alte Gebäude kaum noch zu nutzen war.

Dem Hilfegesuch wurde entsprochen. Das Friedensdorf finanzierte den Bau der 30. Basisgesundheitsstation. Seit dem 1. Juni 2017 haben die Menschen dieser ärmlichen Gegend wieder Zugang zu einer medizinischen Basisversorgung. Diese - auf einer Erhöhung  gebaute Einrichtung - schützt nun auch vor Überschwemmungen und Hochwasser.

Somit ist die medizinische Basisversorgung mit kleineren operativen Eingriffen, einer Apotheke, professioneller Entbindungen und Schwangerschaftsberatungen, sowie Impfprogrammen nach dem WHO Standard für die Bevölkerung in dieser Region abgesichert.

Deine Gedanken zu diesem Thema