Lady-Lions für Kinder aktiv

with Keine Kommentare

80.000 Euro Spende

nach bewegender Aktion

Aus einer verrückten Idee ist etwas Großes entstanden: Klang es doch zu Beginn noch sehr abenteuerlich, in 100 Etappen eines Sponsorenlaufs deutscher Lions von Langenfeld nach Berlin zu wandern, so hat doch diese Aktion im Mai einen prall gefüllten Spendensack für das Friedendorf International erbracht. Wolfgang Mertens, stellvertretender Leiter des Friedensdorfs, nahm jetzt den Scheck über 80.000 Euro von den Damen des Lions Clubs Langenfeld-Lady Lions entgegen.

Die Scheckübergabe begingen die Lady-Lions und das Friedensdorf vor Ort im „Dorf“ feierlich: Ein Video über die Wanderung aus Anlass des in Berlin gefeierten  100. Lions-Geburtstags zeigte die Höhepunkte des 28-tägigen Walks, der Film zeigt auch, wie viele - insgesamt 72 - deutsche Lions-Clubs das Projekt für das Friedensdorf unterstützten. Jochen Samulowitz, Lions Past-Präsident des LC Soest-Hellweg und Gerhard Saidowsky, Distrikt Govenor Rheinland Süd,  waren nach Oberhausen gekommen und richteten Grüße an die Langenfelderinnen und das Friedensdorf. Der Soest-Hellweger Club war im Mai der erste, bei dem die Ladies auf ihrer Wanderschaft eingeladen und herzlich empfangen wurden.

„So eine Summe hätte ich nie erwartet“, war Wolfgang Mertens vor rund 60 Gästen überwältigt. „Was die Ladies hier für die Kinder im Friedensdorf auf die Beine gestellt haben, ist wirklich unfassbar. Wir bedanken uns von Herzen!“ Der Beitrag sei als Grundstock für den geplanten OP-Bereich im Friedensdorf vorgesehen.

An ihr Projekt waren die Damen schon früh und ambitioniert herangegangen; der LC Langenfeld-Lady Lions selbst ist erst vor drei Jahren gegründet worden. Für den Weg zur Hundertjahrfeier der Lions-Organisation hatten sich schnell verschiedenste Teams gegründet – darunter ein Streckenteam, ein Sponsoren-Team, ein Controlling-Team, ein Marketing-Team und ein sogenanntes „Helikopter“-Team, bei dem alle Fäden zusammenliefen. Alle arbeiteten intensiv, suchten Sponsoren, erarbeiteten die optimalen Wanderstrecken, buchten Hotels für die Wanderinnen entlang der Strecke. Darüber hinaus hatten Verantwortliche für Presseberichte und eine Pressekonferenz gesorgt, eine eigene Homepage entworfen und einen GPS-Staffelstab entwickelt. Rund um den 100-Etappen-Marsch kreierten sie auch Pins, nahmen einen Song auf, organisierten ein Fest zum Abmarsch, eine Kick-Off Veranstaltung für die Sponsoren im Friedensdorf und vieles mehr….

Aus der  „verrückten“ Idee des jungen Lions-Clubs entstand so eine große Activity, deren Dynamik in diesen Ausmaßen alle überraschte. Besonders erfreulich waren für die wanderlustigen Langenfeld-Lady-Lions die Mithilfe und die Zusammenarbeit mit zahlreichen Lions Clubs an der Wegstrecke. Erst die Beteiligung von insgesamt 72 Clubs machte den großen finanziellen Erfolg möglich. Aus der Sicht von Anne Sroka-Johann, Langenfelder Lions-Präsidentin,  zeigt dies, dass Werte wie Zusammenhalt untereinander und freundschaftliche Gesinnung „nicht nur auf dem Papier stehen. Sie sind bei den Lions gelebte Praxis“, zog sie Bilanz.

Deine Gedanken zu diesem Thema