3. Dezember 2017

with Keine Kommentare

Kinder werden vor einem Flug medizinisch vorgestellt und untersucht. Abhängig von der Diagnose werden die verletzten und kranken Kinder nach Deutschland geflogen. Viele leiden an zu lange unbehandelten Knochenentzündungen, an angeborenen Fehlstellungen wie etwa Klumpfüßen, aber auch an bewegungseinschränkenden Narbensträngen nach Verbrennungen. Natürlich hat die von vielen Friedensdorf-Partnern, Kliniken, Förderern und Ehrenamtlichen unterstützte Hilfe auch Grenzen. Besonders betroffen ist unser Einsatzteam, wenn Kinder vorgestellt werden, wo jede Hilfe zu spät kommt oder auch in Deutschland nicht möglich ist. Sehr berührend in Momenten der Absage durch unser Team ist, dass sich die Familien auch dann noch herzlich für etwaige Ratschläge und offene Worte  bedanken, wenn ihre Kinder nicht mitfliegen können.

Deine Gedanken zu diesem Thema