Fest unter freiem Himmel

Angolanische Kinder freuen sich auf die Rückkehr nach Hause

Frühsommerliche Abschiedsfeier auf dem „Dorfplatz“ im Friedensdorf International. Wenige Tage vor dem Heimflug von über 50 genesenen angolanischen Kindern nach Hause feierten die Rückkehrer mit anderen Freundinnen und Freunden aus dem „Dorf“ sowie den Mitarbeiterinnen des Friedensdorfes ihre bevorstehende Rückkehr nach Angola.

Viel Freude hatten die Kinder zunächst beim Spielen und bei vielen Aktionsangeboten.

Am Tattoo-Stand etwa zeichneten oder klebten Friedensdorf-Mitarbeiterinnen ihnen orientalische Ornamente auf die Arme.  Nebenan hatten vor allem kleinere Mädchen und Jungen Spaß beim gezielten Wurf auf selbstgebastelte und mit Wasser gefüllte Dosen. Größere Jungs freuten sich über viele Zuschauer für ihr Fußballspiel auf dem Sportfeld. Wenn angolanische und auch einige gambische Kinder kommende Woche nach Afrika zurückkehren, startet mit dem Angola-Hilfsflug 2018 bereits der zweite Friedensdorf-Charter. Finanziert durch die Sternstunden des Bayerischen Rundfunks 

wird er wieder kranke und verletzte Kinder aus dem 26-Millionen-Einwohner-Land in Westafrika nach Düsseldorf bringen. Im Februar hatte das Friedensdorf bereits 127  Kinder aus Afghanistan, Georgien und drei zentralasiatischen Staaten mit der wichtigen Unterstützung vieler Krankenhäuser  zur medizinischen Behandlung nach Deutschland holen können.

Nach den Spielen der Kinder gab es auf dem Dorfplatz noch ein über einstündiges Musik-, Tanz- und Showprogramm. Traditionell gestalten es Kinder, Praktikanten/-innen und Friedensdorf-Mitarbeiter selbst. Vor allem die angolanischen Kinder trauten sich zur Musik aus ihrem Land auf die große Bühne, etwa Paolo beim rhythmischen Liedsolo(Foto re.) oder Dorothea und Maria. Viel Beifall erhielten auch Samuel und Eugenio bei melodischen Klängen eines portugiesischen Songs über ihr Heimatland.

Einer der Höhepunkte des Nachmittags war der Auftritt von 14 drei-bis sechsjährigen Jungen mit farbigem Krepp-Schmuck auf dem Kopf. Sie zauberten eine bewegungsstarke und frohe Choreografie auf den Platz. Tänze von drei Friedensdorf-Mädchen und Praktikantinnen komplettierten das Programm. Zum Abschluss gab es ein Lieblingsessen der Kinder: Pizza  - diesmal in der Abendsonne.

One Response

  1. Ronald Hörstmann
    | Antworten

    Das Friedensdorf International ist die einzige Gemeinschaft in Deutschland, die den wirklichen Frieden unter den Völkern praktiziert. Es setzt genau dort an, wo es Früchte trägt. Nämlich bei Kindern! Danke aus dem Süden Bayerns, dass Ihr das tut. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.