Visa für afghanische Kinder in Aussicht gestellt

with 1 Kommentar

Auswärtiges Amt stellt Visa für afghanische Kinder in Aussicht

Am Mittwoch, dem 13. Juni 2018 erhielt das Friedensdorf einen unerwarteten Anruf vom Auswärtigen Amt und die Mitteilung, dass für zumindest 50 verletzte und erkrankte afghanische Kinder Visa für den im August geplanten Hilfseinsatz in Afghanistan in Aussicht gestellt werden. Das Friedensdorf prüft derzeit, ob der Einsatz noch in der sonst üblichen Form erfolgen kann. Dies ist von vielen logistischen Faktoren abhängig.

In der Regel muss ein Charterflug mindestens ein Vierteljahr vor dem geplanten Einsatz gebucht werden. Es ist derzeit noch völlig offen, ob so kurzfristig ein Flugzeug gechartert werden kann. Parallel bemühen sich die Verantwortlichen des Friedensdorfes aber auch um einen Linienflug. Ferner muss geprüft werden, ob der Rote Halbmond in Afghanistan die Voraussetzungen für einen Hilfsflug schaffen kann. Denn das Friedensdorf muss bereits zweieinhalb Wochen eher vor Ort sein, um die Auswahl der verletzten und erkrankten Kinder zu treffen. Auch wenn die Planung des Friedensdorfes völlig auf den Kopf gestellt ist, so dankt die Hilfsorganisation allen Handelnden, die mit dazu beigetragen haben, dass das Auswärtige Amt für immerhin 50 Kinder Visa in Aussicht gestellt hat.

One Response

  1. Maria Sowa
    | Antworten

    Ihr habt schon andere Herausforderungen gemeistert sonst gäbe es das Friedensdorf lange nicht mehr . Aber..es kostet Kraft und die könnte sinnvoller eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.