18. Dezember 2018

with Keine Kommentare

Viele Kinder kommen mit Friedensdorf International aufgrund schwerer vorausgegangener Brandverletzungen zur medizinischen Behandlung nach Deutschland. Auch während der 73. Friedensdorf-Hilfsaktion in Tadschikistan haben Friedensdorf-Mitarbeiterinnen vermehrt Kinder mit gravierenden Verbrennungen gesehen. In den Bergdörfern gibt es häufig keinen Strom. Daher bereiten die Menschen ihre Mahlzeiten in Erdöfen zu. Insbesondere kleine Kinder stürzen in die Erdöfen und verbrennen sich. Aber auch in den größeren Städten, wie in der Hauptstadt Duschanbe, verbrennen sich Kinder vermehrt an Gaskochern oder tragen schwere Brandverletzungen von Gasexplosionen davon. Infolge der Verbrennungen entstehen dann Narbenstränge, die die Bewegung an Armen, Beinen oder im Gesicht einschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.