Gedenktücher für die Opfer von Fukushima

Friedensdorf-Kinder malen Friedensbotschaften

Das Reaktorunglück von Fukushima ist bereits über acht Jahre her. Am 11. März 2011 erschütterte ein schweres Erdbeben die Pazifikküste vor der Tohoku-Region in Japan und löste damals einen gewaltigen Tsunami sowie die Nuklearkatastrophe von Fukushima aus. Bis heute leben Hunderte Menschen in weit über das Land verteilten Notunterkünften, weil ihre Häuser noch nicht wieder aufgebaut sind. Auch wegen der Strahlung können viele Betroffene nicht in ihre Heimat zurückkehren.

Im Friedensdorf haben einige Kinder nun Gedenktücher für die Opfer dieser verheerenden Katastrophe mit Friedensbotschaften bemalt, die nun nach Japan geschickt werden. Friedensdorf International gedenkt damit der Opfer dieser verheerenden Katastrophe. Seit Mitte der 90er Jahre erhält das Friedensdorf aus Japan verlässliche und wertvolle Unterstützung, die stetig weiter wächst. Es ist eine unschätzbare Hilfe, dass uns bis heute regelmäßig Spenden erreichen und uns viele Menschen freiwillig mit ihrer Zeit tatkräftig im Friedensdorf unterstützen. Mit unseren japanischen Freunden sowohl hier in Deutschland als auch in Fernost fühlt Friedensdorf International sich eng verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.