Abschied von Wolfgang Beutler

James "Jim" Erwin, Internationaler Präsident von Lions International 1999/2000, und Wolfgang Beutler bei der Lions World Convention 1999 in San Diego

Friedensdorf trauert um Wolfgang Beutler

Wolfgang Beutler war ein guter Freund und Förderer des Friedensdorfes. Dort trauert man, denn Wolfgang Beutler ist tot. Er starb plötzlich und unerwartet am 15. März 2019 in Köln. Als die Nachricht das Friedensdorf erreichte, löste sie große Bestürzung aus. Wir trauern mit der Familie, dem Freundeskreis und vielen Lions Freunden.

Wolfgang Beutler und das Friedensdorf lernten sich Ende der 90er Jahre kennen und schätzen. Damals war er Distrikt Governor, also erster Mann des großen Lions Distriktes Rheinland, der später in Rheinland-Süd und Rheinland-Nord getrennt wurde. Es war eher ein Zufall, der zum Kennenlernen führte. Japanische Lions erkundigten sich im Vorfeld einer großen Spende beim Chef der Rheinland Lions über das Friedensdorf, das Wolfgang Beutler damals auch noch nicht kannte. Also fuhr er hin, schaute sich die Einrichtung an und war sofort begeistert. Wenn Wolfgang Beutler von etwas wirklich überzeugt war, kannte sein Engagement keine Grenzen mehr, dann war er voll und mit dem Herzen dabei. Die Verbindung zwischen Friedensdorf International und Lions Deutschland wurde intensiver, die Internationalen Präsidenten von Lions International wurden bei Deutschlandbesuchen immer auch ins Friedensdorf geführt. Wolfgang Beutler war der entscheidende Mann und Lions Vertreter bei der Geburtsstunde einer gewagten Idee. Zum 50-jährigen Bestehen von Lions Deutschland wurden bundesweit in allen 19 deutschen Lions Distrikten Spendenaktionen gestartet, damit das Friedensdorf seine baufälligen Häuser abreißen und neue Wohngebäude für die Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten bauen konnte. Anfangs war es ein Traum, eine Idee, aber aus dem Traum wurde Realität. Im Jahr 2004 waren die „Lions Häuser“ im Friedensdorf fertig. Nicht zu Ende war aber Wolfgang Beutlers Engagement für die Kinder des Friedensdorfes, er war häufiger und gerngesehener Gast in Oberhausen.

Das Friedensdorf ist sehr dankbar für all das, was Wolfgang Beutler geleistet hat und der endgültige Abschied fällt schwer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.