„Melting Pott“ Ausstellung in der Küppersmühle Duisburg

Ein künstlerischer Blickwinkel auf das Friedensdorf

Der bekannte Jazz-Musiker Till Brönner spielt normalerweise Trompete auf den großen Bühnen dieser Welt. Am 3. Juli startete jetzt ein ganz anderes Projekt von ihm – eine Fotoausstellung über das Ruhrgebiet. Der Niederrheiner war über ein Jahr lang im „Pott“ unterwegs und fotografierte die Architektur, die Landschaft und die Menschen, die ihm auf dieser Reise begegnet sind. Die 200 Fotos der Ausstellung zeigen seine ganz persönliche Sicht auf diese Region. Till Brönner porträtierte neben bekannten Persönlichkeiten und typischen „Ruhrpottlern“ auch die kranken und verletzten Kinder aus dem Friedensdorf. „Dem Fotografen ist es sehr gelungen, die Lebensfreude unserer Kinder trotz ihrer zum Teil schweren Verletzungen in seinen Bildern zu transportieren. Wir freuen uns sehr, dass zwölf Bilder in der Ausstellung vertreten sind“, erzählt Friedensdorf-Mitarbeiterin Claudia Peppmüller.

Hintergrund:

Die Fotografien sind ab sofort bis zum 6. Oktober im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg zu sehen. Es ist eine gemeinsame Ausstellung der Stiftung für Kunst und Kultur e. V. Bonn und der Brost-Stiftung. Schirmherr ist Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes NRW.

Foto: Kerstin Bögeholz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.