Strahlende Kinderaugen im Friedensdorf

Friedensdorf-Kinder feiern alljährliches Friedensfest

Das Rascheln von Geschenkpapier, welches ungeduldig aufgerissen wird, erfüllt den Raum. „Ich habe eine Puppe bekommen!“, ruft die 7-jährige Oisha aus Tadschikistan und grinste über beide Ohren, denn so eine Puppe wollte sie schon immer haben. Der 9-jährige Hamed aus Afghanistan hielt währenddessen stolz ein Modellflugzeug hoch und freute sich: „Mit so einem Flugzeug fliege ich nach Hause, wenn ich gesund bin!“ Im Friedensdorf in Oberhausen wurde am 30. Dezember das alljährliche Friedensfest gefeiert.

Der festliche Abend wurde mit Gesang und Tänzen eingeleitet, die die kleinen Patienten fleißig in den letzten Wochen geübt hatten. Auch die Mitarbeiterinnen und die zahlreichen Praktikantinnen und Praktikanten überlegten sich Auftritte, mit denen sie den Kindern eine Freude bereiten konnten. Nach dem bunten Programm konnten sich die Friedensdorf-Kinder über leckere Pizza freuen.

Nach dem Essen veranstalteten die Kinder einen Fackelzug für den Frieden. Bunte, selbstgebastelte Laternen erleuchteten die Rua Hiroshima, die schon durch ihren Namen ein Mahnmal für den Frieden ist. Der Straßenname erinnert an die grausamen Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki und ruft so ständig ins Gedächtnis, wie die Auswirkungen von Krieg aussehen. Was es bedeutet, in Kriegs- oder Krisengebieten aufzuwachsen, wissen die Kinder des Friedensdorfes nur zu gut. In der Oberhausener Heimeinrichtung lernen sie wie es ist, friedlich zusammenzuleben. „Dass gerade diese Kinder, die unschuldige Opfer von Krieg und Gewalt auf dieser Welt sind, ein Zeichen für den Frieden setzen, rührt uns alle zutiefst. Wir haben die Hoffnung, dass sie dieses Gefühl mit in ihre Heimat tragen und dort ihre Erfahrungen weitergeben. Gleichzeitig sollte es uns auch an die Verantwortung erinnern, die wir alle tragen, um den Frieden hier in Deutschland zu bewahren“, betont Friedensdorf-Leiter Kevin Dahlbruch.

Zum Abschluss des Abends wurden endlich die Geschenke ausgepackt. Ausgelassen rissen die kleinen Patienten ihre bunt verpackten Pakete auf, in denen sich tolles neues Spielzeug versteckte. Auch die kleinsten Bewohner des Friedensdorfes waren für den Rest des Abends in ihre neuen Spielsachen vertieft. Schließlich bringen Geschenke Kinderaugen aus allen Teilen der Welt zum Strahlen.

Das Friedensdorf bedankt sich ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern für dieses tolle Fest. Ein besonderer Dank gilt auch allen Menschen, die die Hilfe für Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten mit Spenden oder ehrenamtlicher Tätigkeit unterstützen. Friedensdorf International wünscht für 2020 von Herzen alles Liebe und Gute und ein gesundes und friedvolles Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.