Strahlende Gesichter beim traditionellen Friedensfest

Friedensdorf-Kinder zünden ein Licht an gegen die Einsamkeit

Für einen Tag alle Sorgen vergessen – Das konnten die Kinder des Friedensdorfes beim traditionellen Friedensfest. Da die Kinder den unterschiedlichsten Religionen angehören, wird im Friedensdorf kein Weihnachten, sondern das Friedensfest gefeiert. Liebevoll gestaltete Spielstände, lang geprobte Auftritte und Geschenke für jedes Kind machten das Fest zu einem ganz besonderen Tag.

So auch für Yasmina und Rabia. Sie waren sich einig: Als nächstes wollten sie sich mit Kinderschminke schminken lassen. Sie haben bereits Armbänder gebastelt und waren Dosenwerfen. Die Mädchen überlegten nicht lange und entschieden sich beide für einen Schmetterling, natürlich im Partnerlook. Sie haben sich im Friedensdorf kennengelernt und sind seitdem unzertrennlich. Sie teilen das gleiche Schicksal, denn ihre Krankheiten konnten in ihrer Heimat nicht behandelt werden. Doch beim Friedensfest konnten sie ihre Krankheiten vergessen und einfach nur ausgelassen spielen.

Zu essen gab es Pommes mit einer Geflügelwurst – Eine Speise, die die Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten erst hier in Deutschland kennengelernt haben. Nach anfänglicher Skepsis und gründlicher Begutachtung gehören Pommes mittlerweile zu den Lieblingsspeisen der Kinder, die sie sich gerne zu besonderen Anlässen. Nach dem Essen wurde eine ganz besondere Geschichte erzählt. Sie handelte vom Friedensdorf und die Kinder hörten genau zu, denn wenn ihr Name genannt wurde, durften sie sich ihr Geschenk abholen. Abdul tippte Sulaiman auf die Schulter, denn er war an der Reihe. Stolz fuhr er mit seinem Rollstuhl nach vorne. Andere Kinder halfen ihm dabei, das ist im Friedensdorf selbstverständlich. Seine Augen strahlten, als er das Geschenk mit seinem Namen erblickte. Der kleine Junge drückte es so fest an sich, als würde er es nie wieder loslassen wollen.

Die lang geprobten Auftritte sind ebenfalls ein wichtiger Teil des Programms. „Zünd ein Licht an gegen die Einsamkeit. Ein Licht ist stärker als alle Dunkelheit“, sangen die Friedensdorf-Kinder gemeinsam. Besonders für sie, die weit von ihrer Heimat und ihren Familien entfernt sind, hat dieses Lied eine so besondere Bedeutung. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Menschen, die dieses tolle Fest ermöglicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.