Großes Engagement für Friedensdorf International

Spendenprojekte der Auszubildenden der Städtischen Berufsschule München für Büromanagement und Industriekaufleute erfolgreich abgeschlossen

Fast schon Tradition ist es, dass die Azubis der Städtischen Berufsschule München für Büromanagement und Industriekaufleute an der Riesstraße in München sich unter der Leitung von Lehrer Martin Siebert für Friedensdorf International engagieren. Im November vergangenen Jahres stellte Eva Kammhuber von der Friedensdorf Koordinationsstelle in München der Berufsschulklasse IK11L die langjährige Hilfe für Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten vor. Begeistert und voller Empathie entwickelten die jungen Menschen Ideen, wie sie die Arbeit des Friedensdorfes unterstützen könnten. In diesem Schuljahr gestalteten sich allerdings die Planungen und Durchführungen der Projekte durch die Pandemie besonders schwierig. Einfallsreichtum, Internetkompetenz, Organisationsgeschick, Ausdauer und vieles mehr waren von den Schüler*innen gefordert. Doch mit großem Elan stellten sich die Projektteams diesen Herausforderungen. Emsig wurden Geldspenden durch den Verkauf von selbstgenähten Masken, Spendenaufrufe auf den Internetplattformen GoFundMe und Betterplace und beim Handballverein Garching gesammelt. Insgesamt kamen so fast 2500 EUR zusammen.

Eine Projektgruppe setzte sich zum Ziel, Kleiderspenden für die kleinen Patienten im Friedensdorf in Oberhausen zu sammeln. Über die Internetplattform nebenan.de informierte sie die Nachbarschaft in ihrem Stadtteil über ihre Aktion. Überrascht waren sie von der überwältigenden Resonanz und der Wertschätzung ihres Engagements. Die Kleidung wurde von den Schüler*innen vor Absendung auf ihre Brauchbarkeit überprüft, z.T. gewaschen und Beschädigtes entsorgt. 16 Kartons konnten letztendlich per DHL auf den Weg ins Friedensdorf gebracht werden. Die Transportkosten übernahm der Förderverein der Berufsschule.

Leider war es zwei Teams aufgrund der Coronaauflagen nicht möglich ihre Projekte an zwei Gymnasien umzusetzen. Unter dem Motto „Eine kulinarische Reise durch Europa“ war geplant, eine Woche lang europäische Spezialitäten aus fünf Ländern Europas gegen Spenden anzubieten. Ein anderes Team wollte einen Sponsorenlauf „Kinder für Kinder“ durchführen. Doch aufgeschoben heißt nicht aufgehoben und so hoffen die Schüler*innen doch noch in naher Zukunft ihre Ideen in die Tat umsetzen zu können.

Friedensdorf International sagt von Herzen DANKE allen Azubis für diese wunderbaren Aktionen. Unser Dank gilt ebenso der Schulleiterin der Städtischen Berufsschule für Büromanagement und Industriekaufleute München Frau Frank, Projektleiter Herrn Siebert und dem gesamten Lehrerkollegium für ihre Unterstützung.

Foto: Berufsschule München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.