One Response

  1. Maria+Sowa
    | Antworten

    Meine Erinnerung an die Gründungszeit des Friedensdorfes ist eine andere.
    Als der sog. „Sechstagekrieg“ zwischen Israel und seinem Nachbarn begann, rief der Gründer des Friedensdorfes, Pfarrer Berghaus, seine Gemeinde auf, die unschuldigen Opfer jeden Krieges, verletzte Kinder, nach Deutschland zu holen und sie hier zu versorgen. Damit könnten wir einen Teil der großen Schuld, die wir unter dem Nationalregime gegenüber unseren jüdischen Mitbürgern auf uns geladen haben, wieder gutmachen.

    Das Echo war beeindruckend. Innerhalb weniger Tage wurde durch Thyssen ein großes Grundstück gefunden. Die Bundeswehr half beim Aufbau und die Bevölkerung beteiligte sich mit Sachspenden ,Bettwäsche usw. .Als der sog „Sechstagekrieg“ zu Ende war, war auch das „Dorf“ bereit, Kinder aufzunehmen. Damals wütete in Vietnam ein schrecklicher Krieg und es gab viele verletzte Kinder, die alleingelassen waren und Hilfe brauchten. So begann die Geschichte des Friedensdorfes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.