9. Dezember 2022

with Keine Kommentare

Die 9-jährige Samira kam im März aus Afghanistan nach Deutschland und musste sich wegen einer chronischen Knochenentzündung mehreren Operationen unterziehen. Solche schwerwiegenden Krankheitsbilder kommen oft in Kriegs- und Krisengebieten ohne geregelte medizinische (Erst-)Versorgung vor. In Deutschland hätte man frühzeitig mit Antibiotikum helfen können. Dank der Behandlung im Krankenhaus und anschließender Krankengymnastik im Friedensdorf konnte Samira im November in ihre Heimat zurückkehren und ihre Familie endlich wieder in die Arme schließen. Weitere Einblicke erhalten Sie in einem interessanten Beitrag des Bayerischen Rundfunks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.