Helfen als Förderer

Als Förderer können Sie den Betrag, den Sie uns dauerhaft zukommen lassen möchten, frei wählen. Ihre regelmäßige Zuwendung macht es uns möglich, kranken oder verletzten Mädchen und Jungen die medizinische Hilfe zukommen zu lassen, die ihnen eine Überlebenschance gibt. Mit Ihrem Beitrag helfen Sie uns helfen.

Entschließen Sie sich dazu, Projektförderer zu werden, fließt Ihre Zuwendung in Höhe von 15, 25 oder 50 Euro in eines der folgenden vier Projekte des Friedensdorfes:
  • In Usbekistan arbeitet mit großem Erfolg ein länderübergreifendes Projekt, bei dem Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten operiert werden und welches das Friedensdorf auch künftig unterstützt.
  • In Kambodscha sorgen Basisgesundheitsstationen für eine grundlegende medizinische Versorgung der armen Bevölkerung; hier sollen weitere, dringend erforderliche Stationen entstehen.
  • Dringend benötigt werden zudem regelmäßig Medikamente für die Projekte in den Partnerländern.
  • Oder Ihr Beitrag wird für die Pflege und Versorgung der kleinen Patienten im Friedensdorf verwendet.

Helfen mit Anlass-Spenden

Sie feiern Geburtstag, Hochzeit, vielleicht sogar schon Silber- oder Goldhochzeit? Und Sie wissen nicht, was Ihre Gäste Ihnen schenken sollen? Bitten Sie sie doch, Hilfe zu schenken.

Hilfe für schwer verletzte und kranke Kinder aus Ländern, in denen Krieg und große Not herrschen. Schenken Sie Hilfe für das Friedensdorf. Wie das geht? Ganz einfach!

  • Bitten Sie Ihre Gäste, statt eines aufwändigen Präsentes einen Obolus in eine Sammeldose zu werfen.
  • Oder Ihre Gäste können einen Spendenbetrag überweisen. Legen Sie ein Stichwort fest (z.B. Geburtstag Liese Müller) und bitten Sie Ihre Gäste, dies auf den Überweisungen anzugeben. So können wir später leicht die Spendeneingänge sortierten und Ihnen eine Liste mit den Namen Ihrer Spender und der Gesamtsumme weiterleiten. Schön wäre es, wenn Sie uns vorab Bescheid gäben, dass sie eine Spendenaktion planen. Wir stellen Ihnen dann gern Informationsmaterial zur Verfügung. So erfahren Ihre Gäste genau, wofür sie spenden.

Auch wenn Ihre Firma Jubiläum feiert oder Sie ein Sommerfest planen – das alles sind Gelegenheiten, Gutes zu tun, und Kindern, die unschuldig zu Opfern kriegerischer Auseinandersetzungen geworden sind, eine Chance auf Leben zu schenken.

Helfen mit Sachspenden

Es gibt kaum etwas, was das Friedensdorf nicht gebrauchen könnte. Vorrangig suchen wir natürlich Sachspenden, die wir direkt für die Kinder im "Dorf" oder unsere Partnerorganisationen in aller Welt verwenden können. Dazu gehören gut erhaltene Kleidung und Schuhe für Kinder und Erwachsene, aber auch Gehhilfen und Rollstühle.

Außerdem nehmen wir gerne Dinge, die in den Friedensdorf Interläden (Second-Hand-Läden, deren Verkaufserlöse dem Friedensdorf zugute kommen) oder auf unserem großen Flohmarkt während des jährlichen Dorffestes angeboten werden können. Auch diese Erlöse fließen selbstverständlich in die Friedensdorf-Arbeit ein.

 

Sachspenden können zu folgenden Zeiten an der Friedensdorf Zentralstelle, Lanterstraße 21, im Gewerbegebiet Dinslaken-Süd abgegeben werden:

Montag bis Samstag: 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Sonntag/Feiertag: 07:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Bei größeren Mengen setzen Sie sich bitte zuvor mit der Zentrale (Tel: 02064 – 49740) in Verbindung, im Nahbereich besteht auch die Möglichkeit, dass unser Fahrdienst große Sachspenden-Mengen abholt.

Ein PDF zum Thema Sachspenden können Sie hier herunterladen.

Helfen mit Ihrer Spendenaktionen

Sie sind sportlich und wollen dieses Talent für die gute Tat nutzen? Kein Problem. Sie können beispielsweise wie Björn Wagner bei einem Marathonlauf Spenden für Friedensdorf International sammeln. Sie können Sponsoren suchen, die für jeden gelaufenen Kilometer einen von ihnen zu bestimmenden Betrag zur Verfügung stellen. Oder Sie können jeden Kilometer einzeln für eine feste Summe "verkaufen". Der Platz für Werbeembleme auf dem Laufshirt kann ebenfalls veräußert werden. Natürlich können Sie auch wie Ausdauerathlet Martin Krick von Österreich zum Nordkap radeln. Er verkaufte dabei seine Herzschläge an Sponsoren – für die Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten.

Doch es muss ja nicht gleich ein Marathon oder eine Rad-(Tor)Tour sein. Spendenläufe in allen Variationen sind ein weiteres gutes Beispiel. Viele Schulen – darunter das Landrat Lucas Gymnasium in Opladen oder die Jacobischule in Oberhausen-Osterfeld - und Vereine haben solche Läufe schon zu Gunsten der kleinen Patienten organisiert. Und auch ein Schulfest kann den Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten helfen, beispielsweise durch den Verkauf von Selbstgebasteltem, dessen Erlös auf das Friedensdorf-Konto fließt.

Eine ungewöhnliche Idee hatte Heinz Klaus Strick. Der ehemalige Mathematiklehrer nutzt seine Kenntnisse und entwirft Kalender für die unterschiedlichen Schuljahrgangsstufen – mit kniffligen Mathe-Aufgaben. Auch der Verkaufserlös kommt den Friedensdorf-Kindern zugute.

Wer nicht so sportlich, dafür aber umso musikalischer ist, kann Liederabende oder Benefizkonzerte im Dienst der guten Sache organisieren. Wie Gerry Rissel das schon seit vielen Jahren unter dem Motto "Singen für den Frieden" tut.

Auch die Kollegen in der Firma oder der Behörde können mit kleinen Spenden Großes bewirken. So haben sich die Mitarbeiter der Städte Oberhausen und Lünen entschlossen, die Centbeträge aus ihrer Lohntüte dem Friedensdorf zu spenden – diese Restcent-Aktion hat viel Gutes bewirkt.

Gemeinsam mit Nachbarn lassen sich Straßenfeste organisieren, Versteigerungen oder Trödelmärkte, deren Erlöse uns für die Versorgung der verletzten und kranken Kinder eine willkommene Hilfe sind – beispielsweise unter einem Motto wie "Waffeln statt Waffen".

Wer vielleicht in einer Gruppe den Kochlöffel schwingt, kann seine Mitstreiter am Herd motivieren, eigene Rezepte zusammenzustellen und in Form eines Kochbuches zu veröffentlichen. So hat es der Friedensdorf Freundeskreis Lahnstein getan – mit überwältigendem Erfolg.

Sie sehen also - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, den unschuldigen Opfern von Kriegen und Krisen zu helfen.

So können Sie helfen!

Bitte wählen Sie über die Schaltflächen Ihr Thema